• Hintergrund-1b
  • Hintergrund-1f
  • Hintergrund-1g
  • Hintergrund-1d
  • Hintergrund-1j
  • Hintergrund-1i
  • Hintergrund-1h
  • Hintergrund-1n
  • Hintergrund-1k
  • Hintergrund-1l
  • Hintergrund-1e
  • Hintergrund-1m
  • Hintergrund-1a
  • Hintergrund-1c

Am Mittwochabend wurde die Feuerwehr Pohlheim zu einem unklaren Feuerschein zur Grüninger Warte alarmiert. Die ersten Einsatzkräfte konnten die Meldung bestätigen, es brannten drei Mülltonnen. Durch das schnelle Eingreifen der ersten Einsatzkräfte konnte ein Übergreifen auf das Gebäude verhindert werden. Auf der Rückfahrt von der Einsatzstelle bemerkte ein Löschfahrzeug am Sportplatz Grüningen einen weiteren Feuerschein, auch hier brannten zwei Mülltonnen. Noch während den Aufräumarbeiten meldete die Leitstelle einen Gartenhüttenbrand in Pohlheim Watzenborn-Steinberg. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, entpuppte sich die brennende Gartenhütte als ein in Vollbrand stehender Wohnwagen. Parallel dazu wurden noch zwei weitere Brände in Watzenborn-Steinberg gemeldet - ein Pavillonbrand in der Bruchstraße und mehrere brennende Mülltonnen in der Hubertusstraße, die bereits auf ein Wohngebäude übergriffen. Noch während die nachalarmierten Einsatzkräfte ausrückten, wurde der vierte Mülleimerbrand an diesem Abend in Watzenborn-Steinberg gemeldet.

Der brennende Wohnwagen konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Um alle Glutnester zu löschen, wurden die Überreste mit Schaum bedeckt. Der Pavillon und die vierte Mülltonne konnten schnell gelöscht werden. Auch die brennenden Mülltonnen in der Hubertusstraße waren schnell unter Kontrolle. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass das Feuer bereits in den Dachstuhl eingedrungen war, wurde das Gebäude mit der Drehleiter von außen kontrolliert, gleichzeitig erkundeten zwei Trupps unter Atemschutz den Dachboden und restliche Teile des Gebäudes. Glücklicherweise bestätigte sich dieser Verdacht nicht. Das Gebäude wurde mit einem Lüfter belüftet.

Am Feuerwehrhaus Pohlheim Watzenborn-Steinberg stand ein Löschzug, bestehend aus dem Einsatzleitwagen der Feuerwehr Linden und zwei Löschfahrzeugen der Feuerwehren Linden-Leihgestern und Fernwald-Annerod, in Bereitstellung. Eines der Löschfahrzeuge wurde im weiteren Verlauf zum Dachstuhlbrand hinzugezogen. Die Berufsfeuerwehr Gießen kam mit einem Wechselladerfahrzeug und dem Abrollbehälter Atemschutz und brachte neue Atemschutzgeräte.

Die Feuerwehr Pohlheim war mit allen sechs Stadtteilen im Einsatz. Neben den Feuerwehren aus Gießen, Linden und Fernwald war auch ein Rettungswagen sowie die Polizei mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Share

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.