• Hintergrund-1b
  • Hintergrund-1i
  • Hintergrund-1g
  • Hintergrund-1h
  • Hintergrund-1d
  • Hintergrund-1c
  • Hintergrund-1m
  • Hintergrund-1n
  • Hintergrund-1a
  • Hintergrund-1k
  • Hintergrund-1j
  • Hintergrund-1e
  • Hintergrund-1l
  • Hintergrund-1f

Eine Ganztagesübung der Feuerwehr Pohlheim wurde am Samstag, den 31. August 2013 am Feuerwehrhaus Pohlheim Garbenteich durchgeführt. Im Rahmen von Stationsausbildungen, wurde die Ganztagesübung durchgeführt.

Nach der Begrüßung durch den Stadtbrandinspektor Bernd Schöps wurden die Pohlheimer Feuerwehrangehörigen in 4 Gruppen eingeteilt.

In der ersten Station wurde das Thema Hygiene behandelt. Ausbilder Daniel Wurmbach vermittelte den Feuerwehrleuten die Einsatzstellenhygiene und erläuterte Regeln, welche die Feuerwehrleute im Umgang mit der Verschmutzungen beachten müssen. Auch zeigte er, wie man sich nach einem Einsatz die Hände reinigen und desinfizieren muss.

Bei der zweiten Station wurde von Ausbilderin Svenja Schäfer das Thema „ABC Einsätze" behandelt, hierbei handelt es sich um Gefahrguteinsätze mit Atomaren, Biologischen und Chemischen Gefahren. Sie erklärte den Feuerwehrangehörigen, welche Erstmaßnahmen durch die Feuerwehr einzuleiten sind. Gefahren erkennen, Absperren, Absichern, die Rettung von Personen aus dem Gefahrenbereich und das Anfordern von Spezialkräften sind die Erstmaßnahmen, welche durch die Feuerwehr zu treffen sind. Nach der Theorie folgte die Praxis. Ein Fahrzeug, welches Gefahrgut geladen hatte, war verunfallt. Hier mussten die Feuerwehrangehörigen zeigen, was sie vorher gelernt hatten. Schäfer zeigte sich beeindruckt, dass eine ausführliche Erkundung durchgeführt wurde und der notwendige Abstand gewahrt blieb.

Bei der nächsten Station ging es um die Einsatztaktik bei Einsätzen auf der Autobahn. Sebastian Opper unterwies die Einsatzkräfte auf die zukünftige Vorgehensweise der Feuerwehr Pohlheim bei „Autobahneinsätzen". Hierbei wird unterschieden, ob es sich um Brandbekämpfungseinsätze oder um Hilfeleistungseinsätze handelt. Anhand dieser Alarmmeldungen rücken die entsprechenden Feuerwehreinsatzfahrzeuge auf die Autobahn aus. Mit einer Planübung konnten die Feuerwehrleute an einem Modell die Einsatztaktiken durchspielen.

Bei der letzten Station wurde das Thema Brennen und Löschen behandelt. Ausbilder Dirk Reitschmidt hatte speziell das Löschmittel Schaum vorgestellt und erklärt, wie mit Schaum gelöscht wird. Mit der „Schaumbox" konnte er Flüssigkeitsbrände in kleinerem Umfang erzeugen und die Einsatzkräfte mussten mit der entsprechenden Löschtechnik, diese bekämpfen. Es wurde auch auf die Eigenschaften von Druckluftschaum hingewiesen und dieser in der Praxis ausgiebig getestet.

Das Mittagessen wurde von „LiLo Die Küchenbetriebe der Lebenshilfe Gießen e.V." gespendet.

Nach dem alle Stationen durchlaufen worden sind, wurden gemeinsam die Gerätschaften gereinigt und aufgeräumt. Stadtbrandinspektor Schöps dankte den Ausbildern für die Durchführung und allen Feuerwehrangehörigen für die Teilnahme an der Ganztagesübung. Denn nur eine qualitativ hochwertige Ausbildung mit motivierten Ausbildern, schafft Vertrauen und Routine für die anspruchsvollen vielseitigen Einsätze.

BuMa Feuerwehr Pohlheim

Share
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.