• Hintergrund-3a
  • Hintegrund-3b
  • Hintergrund-3c
  • Hintergrund-3d
  • Hintergrund-3e

 

Zu einer unklaren Rauchentwicklung wurde die Feuerwehr Pohlheim am Freitagmorgen um 6:30 Uhr in das Gewerbegebiet Pohlheim Garbenteich zur Lebenshilfe alarmiert.

Passanten bemerkten den aufsteigenden Rauch über dem Gebäude. Sofort und richtiger Weise setzten Sie den Notruf über die Notrufnummer 112 ab.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte konnte die Rauchentwicklung aus dem inneren des Gebäudes bestätigt werden. Unter schwerem Atemschutz wurde der komplett verrauchte Kellerbereich des Lagers der Einrichtung nach dem Brandherd abgesucht.  Die Brandursache war ein technischer Defekt im Blockheizkraftwerk. Mit einem C-Rohr im Innenangriff konnte das Feuer schnellstens gelöscht werden.

Aufgrund der starken Rauchausbreitung innerhalb des Gebäudes durch die Installationsschächte, wurden zusätzliche Lüfter zur Belüftung des Gebäudes aus den Nachbarkommunen nachgefordert.

Zur Absicherung wurde ein weiterer Löschzug in den Bereitstellungsraum alarmiert.

„Der heutige Einsatz war die Umsetzung  unter scharfen Bedingungen, gleich dreier unserer Ausbildungskonzepte, zum einen unseres Einsatz- und Ausbildungskonzeptes Brandbekämpfung, sowie unseres Einsatzkonzeptes für die Führungsstaffel und auch des Konzepts zur Gewährleistung der Tagesalarmsicherheit.

Alle Einsatzkräfte wussten sofort welche Maßnahmen einzuleiten waren. Die Chaosphase konnte auf ein Minimum reduziert werden und es dauerte nicht einmal 15 Minuten nach der Alarmierung, bis die Führungsstaffel komplett handlungsfähig eingerichtet war.

Somit waren wir von Beginn an vor der Lage und mussten nicht eine einzige Minute hinterherlaufen und reagieren. Der gesamte Einsatzverlauf zeichnete sich durch schnelles und gezieltes agieren aus.

Da es zu keinen Personenschäden und zu keinem größeren Schaden als den ohnehin durch das Feuer  am Objekt entstandenen gab, ist genau der konkreten und gezielten Umsetzung dieser Konzepte zu verdanken.

Das Potenzial eines erheblich größeren Schadens durch Feuer und Rauch gab es sicher.

Wir bedanken uns ausdrücklich bei allen unseren Einsatzkräften für die Bereitschaft und den Willen zur Aus- und Fortbildung und Anwendung sowie die Umsetzung der Ausbildungskonzepte“.

Einsatzleiter und Stadtbrandinspektor Bernd Schöps direkt im Anschluss nach dem Einsatz bei der Lebenshilfe in Pohlheim Garbenteich.

Im Einsatz waren insgesamt 71 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Linden, Lich und Pohlheim. Ebenfalls waren die Polizei, der Rettungsdienst, die Presse sowie Kreisbrandinspektor Mario Binsch an der Einsatzstelle.

 

BuMa Feuerwehr Pohlheim

 

Share